Geschichte

Unsere Praxisgeschichte

Willy Stampfli eröffnete im Jahre 1953 die Zahnarztpraxis Dr. Stampfli im Postgebäude in Herzogenbuchsee. Durch die Einführung der Schulzahnpflege nach dem 2. Weltkrieg ergab sich ein grosser Bedarf an zahnärztlichen Behandlungen von Schülern und Jugendlichen.

In Herzogenbuchsee waren damals 5 Zahnärzte tätig. Aufgrund der Bevölkerungszunahme und dem grossen Einzugsgebiet war für diesen Berufszweig mehr als genug Arbeit vorhanden. Obwohl viele Patienten Prothesenträger waren und den Zahnarzt nur sporadisch aufsuchten. Im Jahr 1981 trat sein Sohn Beat Stampfli in die Praxis ein. Während 5 Jahren, bis zum Pensionsalter von Willy Stampfli, arbeiteten beide in der Zahnarztpraxis.


Mit der Praxisübernahme des Sohnes änderte sich vieles in denBehandlungsmethoden. Die modernere Zahnmedizin wurde mehr prophylaxeorientiert und immer mehr Patienten entschlossen sich zu einer jährlichen Zahnreinigung mit Kontrolle. Dies machte die Beschäftigung vonDentalhygienikerinnen nötig.Umzug in die Villa RoethlisbergerWegen einer Umstrukturierung der Liegenschaftsverwaltung musste 1988 ein neuer Standort für die Praxis gefunden werden. Diesen fand man in der ehemaligen Villa Roethlisberger an der Bahnhofstrasse 14, wo die Praxis sich seither in den umgebauten Räumlichkeiten befindet.Seit Bestehen der Zahnarztpraxis Dr. Stampfli wurden zahlreiche Mitarbeiter für zahnmedizinische Berufe in Herzogenbuchsee ausgebildet.

60 Jahre Zahnpflege

Der jährliche Ausflug ins Berner Oberland

Bei gutem Wetter findet für Herr und Frau Sch. aus BS die jährliche Kontrolle in der Zahnarztpraxis Dr. Stampfli statt.

Seit dem Jahre 1953 besucht Herr Sch. die Zahnarztpraxis Stampfli in Herzogenbuchsee. Ebenso Frau Sch., sie nimmt die Kontrollen seit dem Jahre 1958 regelmässig wahr.

Obwohl das Paar nicht mehr in der Region wohnt, haben beide ihren Vertrauenszahnarzt über all die Jahre beibehalten. Regelmässig kommen sie zur Zahnreinigung, Kontrolle und wenn nötig in eine zahnärztliche Behandlung.

Heute ist das pensionierte Ehepaar über 80 Jahre alt. Die regelmässigen Kontrollen sowie die persönliche Mundhygienehaben sich für beide gelohnt. Herr und Frau Sch. haben weder Prothesen noch Teilprothesen. Sie essen mit ihren eigenen Zähnen!
Unsere treusten und ältesten Patienten sprechen für sich: Nehmen auch Sie sich die Zeit für eine regelmässigeZahnhygiene – es lohnt sich!